Binäre-Optionen-Demokonto.de Logo

Kostenloses Binäre Optionen Demokonto – Jetzt vergleichen und Demo starten

OptionFair: Unsere Demokonto-Empfehlung 2014
  • Voll funktionsfähiges Binäre Optionen Demokonto
  • Bis zu 85% Rendite in nur 60 Sekunden
  • Alle wichtigen Handelsarten auf einer Plattform
  • Chancen und Risiken spielerische kennenlernen
  • Kostenloses Demokonto direkt ohne Einzahlung ausprobieren
  • Binäre Optionen Handel sofort ohne Risiko testen
  • Gewinne bleiben als Bonusgeld erhalten!

Ein kostenloses Demokonto mit Spielgeld ist hilfreich, um das neue und beliebte Thema Binäre Optionen optimal auszuprobieren. Ein Demokonto bekommen Sie oftmals erst, wenn man sich angemeldet hat. In Summe unterscheiden wir folgende 3 Arten an Demokonten zum handeln von Optionen:

Demokonten

  • Demokonto ohne Registrierung, ohne Einzahlung, ohne Verpflichtung
  • Demokonto mit Registrierung, ohne Einzahlung, mit zeitlichem Limit
  • Demokonto mit Registrierung, mit Einzahlung, mit & ohne zeitlichem Limit

Am besten ist natürlich immer die erste Variante. Wenn man ein Demokonto bekommt, ohne das man sich registrieren muss und ohne Geld einzuzahlen.

Die besten Anbieter für Binäre Optionen mit Demokonto:

Broker Demo Min. Einzahlung Handelbare Basiswerte Min. Betrag pro Trade Gewinn bis zu Konto eröffnen
Ja 250 EUR Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
25 EUR 70-85% ► optionFair.com
OptionBit Ja 250 EUR Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
25 EUR 70-85% ► OptionBit.com
ZoomTrader Ja 100 EUR Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
5 EUR 65-75% ► ZoomTrader.com
Banc de Binary Ja 250 USD Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
24 USD 70-89% ► Banc de Binary

Die besten Anbieter für Binäre Optionen mit und ohne Demokonto:

Broker Demo Min. Einzahlung Handelbare Basiswerte Min. Betrag pro Trade Gewinn bis zu Konto eröffnen
anyoption Nein 100 Euro Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
k.A. 65-71% ► anyoption
Banc de Swiss Nein 100 Euro Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
5 EUR 65-75% ► Banc de Swiss
24option Nein 250 USD Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
24 USD 70-89% ► 24option.com
optionFair Ja 250 Euro Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
25 EUR 70-85% ► optionFair.com
TraderXP Nein 100 € Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
k. A. 75% ► TraderXP
TradeRush Nein 200 € Währungen, Rohstoffe
Indizes
k.A. 81% ► TradeRush
FXFlat Nein 500 € Währungen, Rohstoffe
Indizes
k.A. 100% ► FXFlat
ZoneOptions Nein 250 € Währungen, Rohstoffe
Indizes
25 EUR bis 85% ► ZoneOptions
OptionsClick Nein 200 € Währungen, Rohstoffe
Aktien, Indizes
10 EUR 70-85% ► OptionsClick

Was sind binäre Optionen Demokonten?

Ein kostenloses Demokonto bzw. Testkonto mit Spielgeld ist hilfreich, um das beliebte Thema Binäre Optionen optimal auszuprobieren.

Auf dem Kapitalmarkt existieren mittlerweile nicht mehr nur klassische Festgeldanlagen oder Wertpapiergeschäfte. Insbesondere in den letzten Jahren ist das Angebot an sogenannten Optionen massiv gestiegen. Binäre Optionen im wirtschaftlichen Sinne sind veräußerbare Rechte, ein Geschäft in der Zukunft zu festgelegten Konditionen durchführen zu können. Im weiteren Sinne entstehen hieraus Anlagen, bzw. geldwerte Vor/Nachteile, wenn sich die Konditionen zum Fälligkeitsdatum/zeitraum geändert haben.

Seit 2008 gibt es in Deutschland auch für Privatanleger die Möglichkeit, binäre Optionen zu erwerben; diese Finanzderivate erfordern nicht unbedingt erschöpfende Kenntnis und längerfristige Analyse des Finanzmarktes und ermöglichen es auch weniger erfahrenen Anlegern, in derartige Geschäfte einzusteigen.

Was sind binäre Optionen eigentlich genau?

Binäre Optionen sind im Grunde Wetten, welche sich auf das Verhalten von Kursen des sog. Basiswertes beziehen. Als Basiswerte kommen wie bei normalen Optfionen z.B. Währungsindices, Wertpapiere, fossile Brennstoffe oder Edelmetalle in Frage. Der Basiswert wird natürlich nicht erworben, es wird lediglich auf das Steigen oder Fallen seines Kurses gewettet.

Binäre Optionen werden auch als digitale Optionen bezeichnet, hier wird auch deutlich, was diese von anderen unterscheidet : Der Käufer wettet darauf, dass ein beliebiger Kurs unter oder über einem Schwellenwert liegt. Gewinnt er die Wette, erhält er einen vorher festgelegten Betrag; ist seine Einschätzung hingegen falsch erhält der Stillhalter (Optionsverkäufer) seinen Einsatz. Es gibt also nur zwei Möglichkeiten für den Ausgang der Kurswette : Entweder verliert der Käufer alles oder er bekommt einen – zumeist hohe – Rendite, welche im Regelfall zwischen 70 % und 90 % liegt. Um das Risiko etwas zu vermindern bieten manche Broker an, bei negativem Ausgang der Wette zehn bis 15 % der Einsatzsumme zurückzuzahlen.

Die Fälligkeit derartiger Optionen kann mehrere Monate, gleichwohl aber auch nur wenige Minuten betragen. Ferner wird zwischen europäischen und amerikanischen Optionen unterschieden – bei ersterer wird der Basiswert und seine Kursentwicklung an einem bestimmten Zeitpunkt, bei letzterer über einen Zeitraum betrachtet.

Eine binäre Option ist also vereinfachend ausgedrückt im Grunde nichts anderes als eine Wette, vergleichbar mit Roulette oder Sportwetten. Die möglichen Gewinne sind hoch und dementsprechend erfreuen sich digitale Optionen immer größerer Beliebtheit unter Anlegern.

Beispiel zum Handel mit binären Optionen

Ein Broker B bietet dem Anleger A an, eine binäre Option zum Wechselkurs von USD/EUR zu kaufen, um 14:00 Uhr liegt der Kurs bei 1,370. Für einen negativen Ausgang der Kurswette sollen dem Anleger 15 % des Einsatzes zurückerstattet werden, bei positivem Ausgang sollen 75 % Gewinn ausgezahlt werden.

Nun gibt es zwei Varianten, für die A entscheiden kann : Entweder wettet er darauf, dass der Kurs über dem Schwellenwert von 1,370 liegt, dies nennt man „call-Option“. Alternativ kann er auch auf ein sinken des Kurses setzen was analog als „put-Option“ bezeichnet wird.

Der Anleger setzt nun 1000,- € auf den steigenden Dollar-Kurs und erhält dementsprechend 1750,- €. Hätte er die diametrale Position bezogen, so wären ihm 150,- € zurück überwiesen worden.

Strategische Grundzüge

Durch ihre klaren Gewinnmargen und die Betrachtung der Basiswertentwicklung lässt sich jeder Option ein Wert zuordnen. Das bekannteste Bewertungsmodell ist das von Black-Scholes. Es werden mehrere Parameter wie Stärke der Kursschwankung und erwartende Rendite einbezogen. Schließlich wird der Optionswert im idealisierten Fall (!) durch eine komplizierte inhomogene Differentialgleichung zweiter Ordnung beschrieben. Zu qualitativen Betrachtung der Veränderung eines Optionswertes sollte ein Broker die Volatilität (Stärke der Kursschwankung) betrachten. Je höher diese ist, desto höher ist der Wert der Binäroption. Bei sogenannten Long-Strategien, welche auf dem Kauf von Optionen durch einen Anleger basieren profitiert der Broker also von steigender Volatilität, andersherum bei Short-Strategien, die den Verkauf behandeln, von sinkender Volatilität.

Vorteile des Handels mit Binäroptionen

Binäroptionen verlocken durch hohes Gewinnpotential und die Einfachheit ihres Erwerbs zur Investition. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass es sich um ein Wettgeschäft handelt und somit schnell das gesamte Kapital verloren sein kann. Ferner ist der Erwartungswert für unüberlegtes Handeln kleiner als das Stammkapital.

Dennoch eigenen sich gerade Binäroptionen für Einsteiger zur Investition, insofern einige essentielle Punkte beachtet werden. Zunächst ist das Risiko lediglich auf das Stammkapital begrenzt und die Handelssummen für einzelne Optionen beginnen bereits im unteren dreistelligen Bereich. Somit ist es gut möglich, das Risiko zu konditionieren und aufzuspalten, sodass nur kleine Verluste eingefahren werden.

Auch ohne große Kenntnis des Aktienmarktes kann eine Kurswette abgeschlossen werden und so von den hohen Gewinnen, die Binäroptionen mit sich bringen, profitiert werden. Zudem sind die Anlagezeiten zumeist recht kurz, das Geld ist folglich nicht auf Dauer gebunden und kann in andere Finanzderivate transformiert werden.

Binäroptionen werden in der Regel online gehandelt, die Broker bieten oft Demo-Accounts an, mit deren Hilfe sich der Anleger unter Einsatz von Spielgeld mit dem Optionshandel vertraut machen kann. Darüber hinaus sind die Käufe/Verkäufe meist gebührenfrei und einige Anbieter wie z.B. die Banc de Swiss, optionfair, anyoption oder optionbit bieten Neueinsteigern attraktive Boni.

Wo werden Binäroptionen gehandelt?

Binäroptionen werden eigentlich immer außerbörslich als sogenanntes OTC (Over the counter) Geschäft gehandelt. Weltweit gibt es derzeit in etwa 100 online-Plattformen, auf denen Privatkunden Binäroptionen handeln können; dementsprechend lohnt sich immer ein Vergleich vor dem Kauf.

Auf dem Markt sind wie eingangs erwähnt binäre Optionen zu verschiedensten Basiswerten erhältlich : Die Spekulation kann auf Aktienkurse wie den DowJones, DAX, TecDAX oder S&P 500 geschehen. Darüber hinaus wird wie im Beispiel auf Wechselkurse gewettet, besonders beliebt sind EUR/GBP oder EUR/USD. Ebenfalls im Trend sind Rohstoffe wie Öl oder Edelmetalle, vorrangig werden Papiere zu Silber und Kupfer gehandelt.

Der Anmeldevorgang ist auf den meisten Seiten sehr simpel gestaltet und kann innerhalb von wenigen Minuten beschritten werden.

Wichtig ist immer, dass Sie mit kleinen Beträgen handeln. Es sollten zudem die Sicherungsmöglichkeiten wahrgenommen werden – auch wenn der Handel selbst in Sekundenschnelle erfolgt.

Wer bietet ein Demokonto?

Nur wenige Broker haben ein echtes Demokonto im Angebot. Mit einem kostenloses Testkonto können Sie unmittelbar nach Anmeldung das komplette Portal unbegrenzt nutzen und so kostenfrei anfreunden. Erst nach der Testphase treffen Sie die Entscheidung, ob Sie hier traden möchten. Nicht bei jedem Anbieter ist das Demokonto unbegrenzt, nutzen Sie bitte vorab unsere Übersicht. Wir empfehlen das Demokonto von OptionFair.

Mehr zu Optionen auf Binäre-Optionen-Demokonto:

Mehr im Netz:

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (5 Bewertungen)